Der Kontrabass ist das grösste und tiefste Instrument der Streich-Instrumente. Er wird oft einfach als „Bass“ bezeichnet, volkstümlich auch als „Bassgeige“. Der Name Kontrabass leitet sich von der Kontra-Oktave ab, deren sehr tiefen Töne mit dem Instrument erzeugt werden können.

Tonbeispiel
Geschichte

Der Kontrabass ist ein sehr altes Instrument und sowohl mit der Geigen- wie auch mit der Gambenfamilie verwandt. Der heutige Kontrabass hatte zahlreiche Vorgänger mit unterschiedlichen Namen. Einer davon war der Violone, dessen Familienzugehörigkeit ebenso ungeklärt ist, wie die des Kontrabasses, da auch er sowohl als „Bassvioline“ (viersaitig, ohne Bünde, Violinform) wie auch als „Bassgambe“ (fünf- oder sechssaitig, mit Bünden, Gambenform) existierte.

Bau und Klangerzeugung

Der Kontrabass hat 4 Saiten und einen grossen Holzkörper. Die Saiten werden gezupft oder gestrichen.

Instrumentenfamilie

Streichinstrumente

Verwendung / Stilistische Vielfalt

Der Kontrabass kann ein Soloinstrument sein oder mit anderen zusammenspielen. Er hat ein weites Einsatzgebiet vom modernen Sinfonieorchester über den Jazz bis hin zum ursprünglichen Rock ’n’ Roll und Rockabilly sowie auch in der Volksmusik.

Kosten Miete / Kauf

Miete ab ca. 50.- monatlich
Den Kontrabass gibt es in verschiedenen, der Körpergrösse des Kindes angepassten Grösse. Für den Unterricht in der Musikschule ist ein Instrument vorhanden.

Mitspielmöglichkeiten

Ensemble CelliBassi
PopRock-Band

Einstiegsalter

Ab  ca. 2. Klasse. Ein früherer Einstieg ist nach Abklärung möglich.

Lehrperson(en)