Der E-Bass ist eine Mischung aus E-Gitarre und Kontrabass. Wie eine E-Gitarre wird auch der E-Bass elektrisch verstärkt, allerdings spielt er keine Akkorde, sondern Melodien und v.a. den Groove!

Geschichte

Vor etwa 50 Jahren begann die elektrische Bassgitarre (kurz: Der E-Bass.) in der populären Musik zunehmend den Kontrabass aus den Bands und Kapellen zu verdrängen. Natürlich gibt es auch heute noch Bands, die einen Kontrabass einsetzen. Das sind vor allem Jazz-Formationen und Rock’n’Roll oder Rock-a-Billy Bands. Ähnlich wie bei der E-Gitarre wurde diese Entwicklung erst möglich durch die Erfindung und Ausbreitung elektrischer Verstärker.

Bau und Klangerzeugung

Ein E-Bass hat 4 Saiten – manchmal aber auch 5 oder 6. Am Holzkörper sind die Saiten befestigt. Die Saiten werden „gezupft“. Ein Kabel führt zum Verstärker, wo der Instrumentenklang ertönt.

Instrumentenfamilie

Der E-Bass gehört zur Familie der Zupfinstrumente.

Verwendung / Stilistische Vielfalt

Der E-Bass wird in der modernen Musik eingesetzt – von Pop bis Rock.

Kosten Miete / Kauf

E-Bass-Bundles (bestehend aus Anfängerinstrument, Verstärker und Kabel) sind preiswert. Darum wird i.d.R. schon zu Beginn ein Instrument gekauft.
Kaufpreis ab ca. CHF 150.- bis 200.-.

Mitspielmöglichkeiten

PopRock Band

Einstiegsalter

Kleinere Anfänger (ca. 1./2. Klasse) beginnen mit einer Bassukulele.
Ab ca. 3. Klasse wird der „Short scale“-E-Bass gespielt.

Lehrperson(en)